Samstag 23. Juni 2018

Österreichische Meisterschaften Ski Alpin auf der Bergeralm in Steinach am Brenner

Außerordentliche Bedingungen, wie man sie Ende März einfach nicht mehr erwarten kann und darf bei uns, begeisterten 18 sehbehinderte- und blinde Teilnehmer bei den diesjährigen alpinen Ski-Meisterschaften an der Grenze zu Südtirol.

 

Drei Renntage mit vier Wertungen standen am Programm: eine Super-Kombi (Super-G und ein Slalom-Durchgang), wobei der Super-G auch als solcher gewertet wurde und jeweils in zwei Durchgängen ein Riesentorlauf und ein Slalom.

 

Überragend präsentierte sich bei den Damenbewerben Veronika Aigner vom WSV Semmering mit ihrer Schwester Elisabeth als Guide. Die Niederösterreicherin, die heuer erstmals internationale Luft schnuppern durfte, ließ nichts anbrennen und kürte sich in überragender Manier viermal zur Staatsmeisterin. Beim ersten Bewerb, dem Super-G, gewann sie vor der Oberösterreicherin Gabi Huemer/Max Huemer (OÖBSC Linz), vor ihrer Vereinskollegin Michaela Faltl/Manuel Leichtfried.

 

Der anschließende Kombi-Slalom wurde Huemer zum Verhängnis, sie fädelte ein und flog aus der Wertung, der Weg für Faltl zur Silbermedaille war somit frei. An die dritte Stelle katapultierte sich etwas überraschend Petra Aigner/Lisa Jenewein. Somit strahlten Tochter Veronika und Mutter Petra im Einklang vom Stockerl.

 

Der Riesentorlauf bei den Damen stand ganz im Zeichen der Jugend. Hinter der „Unbesiegbaren“ platzierte sich Veronika´s Schwester Barbara mit Guide Sabine Ogris auf Platz zwei, und Bronze sicherte sich die erst 11-jährige Kärntnerin Elina Stary mit ihrer Mutter Petra als Guide.      

 

Am dritten Wettkampftag beim abschließenden Slalom, haben die Damen noch einmal alle Reserven mobilisiert. Veronika siegte souverän, ihre Schwester schied zwei Tore vor dem Ziel leider aus, Elina haute alles raus und sicherte sich Silber. Dass Routine beim Slalom nicht zu unterschätzen ist, bewies Gabi Huemer. Sie holte sich die zweite Medaille bei diesen Meisterschaften, diesmal in Bronze.

 

Noch spannender verlief es auf der Bergeralm bei den Männern. Schon beim Super-G unterlag etwas überraschend der Kärntner Gernot Morgenfurt, er kam mit Guide Christoph Gmeiner erst wenige Tage vor der Meisterschaft von den Paralympics in Südkorea zurück, wo er in der Super-Kombi Platz vier belegte, dem frisch gebackenen Tiroler Austrian-Cup Gesamtsieger Josef Lahner/Franz Erharter. Auch der Kampf um Platz drei hatte es in sich. Mike Tumfart/Jürgen Klein (ABSV Wien) besiegte in einem Hundertstelkrimi den favorisierten Christian Hesch/Sigi Pajantschitsch (OÖBSC Linz) und holte sich Bronze.

 

Beim anschließenden Kombi-Slalom spielte Gernot Morgenfurt seine Klasse aus und gewann damit die Super-Kombination. Platz zwei sicherte sich Christian Hesch und Platz drei ging an Charly Mayr/Christian Reinthaler. Super-G Sieger Lahner schied übrigens im Slalom aus.

Im Riesentorlauf wurden die Karten neu gemischt. Morgenfurt reiste aus persönlichen Gründen ab und verzichtete auf weitere Starts. Josef Lahner legte zwei fehlerlose Läufe hin und holte sich Gold vor Christian Hesch. Platz drei ging an den Zwillingsbruder von Barbara Aigner, Johannes Aigner mit Guide Patrick Woller.

 

Der Slalom am Tag drei hatte es dann wieder in sich. Nach dem ersten Durchgang führte Christian Hesch, souverän vor Johannes Aigner und Josef Lahner. Platz vier belegte Charly Mayr vor Mike Tumfart. Der alles entscheidende zweite Durchgang hätte dann nicht spannender verlaufen können. Zuerst legte Tumfart eine Zeit vor, die Mayr um wenige Hundertstel nicht unterbieten konnte und dann ging es Schlag auf Schlag. Lahner fädelte ein, Aigner hatte an dem Tag alles Glück der Welt und überstand akrobatisch zwei Fahrfehler, trotzdem übernahm er Platz 1 im Zwischenklassement. Dann kam der Führende aus dem ersten Durchgang, doch auch Christian Hesch sollte das Ziel nicht erreichen. Sein Einfädler machte den jugendlichen Niederösterreicher Johannes Aigner zum Staatsmeister, vor Tumfart und Mayr.

 

Hier geht’s zu allen detaillierten Ergebnissen:

ÖSTM-Alpin-Result-SC

ÖSTM-Alpin-Result-SG

ÖSTM-Alpin-Result-GS

ÖSTM-Alpin-Result-SL

Vorschau




Österreichischer Behindertensportverband (ÖBSV)
Kompetenz-Gremium Blinden- und Sehbehindertensport
Brigittenauer Lände 42
1200 Wien
Fon: +43 1 33 26 134

[IMPRESSUM]
http://blindensport.at/